Unterordnung (Gehorsam): Bei der Unterordnung werden die Grundkommandos - Sitz, Platz, Fuß und spezielleren Kommandos (für Prüfungen) wie Steh, Hopp, Bring, Voraus gelernt. Auf den Grundkommandos baut die weitere Ausbildung auf. Das Erlernen von Grundkommandos kann schon im Welpenalter spielerisch begonnen werden, um es dann im weiteren Verlauf zu intensivieren. Der Gehorsam ist auch bei der Integration des Hundes in  Familie und Umwelt wichtig.

 

Fährtenarbeit: Bei der Fährtenarbeit verfolgt der Hund durch vorherige Aufnahme des Duftfeldes eine gelegte Spur. Mit der Fährtenarbeit kann schon sehr früh begonnen werden, da das Riechen ein angeborener Reflex ist. Der Aufbau erfolgt in den meisten Fällen über Futter. Der Hund lernt, dass er Futter bekommt, wenn er seine Nase einsetzt und die gelegte Fährte bis zum Ende absucht. Die Länge und der Schwierigkeitsgrad wird dem Alter des Hundes angepasst.

 

Schutzdienst: Im Schutzdienst werden die natürlichen Instinkte des Hundes - Beute- und Wehrtrieb - in sportliche Bahnen gelenkt. Für diese Disziplin braucht der Hund eine gute Veranlagung und ein hohes Maß an Gehorsam.

 

Spaß: Damit der Spaß bei unserer Ausbildung nicht zu kurz kommt, versuchen wir unser Training aufzulockern. Denn auch Hund der im Schutzhundesport gearbeitet wird, kann trotzdem Pfötchen geben.